Automobile Welt Uhren - Horloger-paris.com

Seit mehr als 25 Jahren

Montag bis Donnerstag: 10h / 19h
Le vendredi : 10h / 16h

6 Avenue Franklin Roosevelt - Paris
www.horloger-paris.com

Einkaufswagen
  (Leer)

Warenkorb  

Keine Produkte

Versand 0,00 €
Gesamt 0,00 €

Bestellen

Automobile Welt Uhren

 

Uhren und Automobil

 

Uhren, mechanische Objekte zunächst weite Verbreitung, ebnete den Weg zum Auto Erwachen bei Männern eine Leidenschaft für technische Objekte eine Form der Macht abzugeben. Heute ist die heimliche Hoffnung aller Uhrmacher durch ihre Automobil Partnerschaften zur Vorherrschaft in sozialen Marker auf dem Markt für Luxusgüter wieder ... Entschlüsselung.

Die Uhr hat mit der Automobilwelt ein enger, und als darauf hingewiesen, Jean-Christophe Babi der Vorabend des Grand Prix von Monaco, "der beste Freund, Uhren, diejenigen, die Autos sind." Eine Tatsache, die in den Werkstätten aller Uhrmacher überprüft werden können. In der Tat sind viele Meister von Komplikationen, Designer, Redakteure und auch haben, in einer Ecke ihres Sets, eine Farbe ihrer Fahrrad oder ihre Lieblings-Auto ... Abziehen des Familienfoto. Es versteht sich, die Leidenschaft für Mechanik und Autorennen über soziale Grenzen. Warum so eine Verrücktheit?Einfach, weil es zwischen zwei Welten ein wenig mehr als eine Liga existiert.

Die Ursprünge der mechanischen Leidenschaft

Bis zur Erfindung von Louis Forest of Verbrennungsmotor im Jahr 1888 und die erste Produktion von Automobilen, Uhren, keine wirklichen Rivalen, herrschte in der Welt der Alltagsgegenstände und durch ihre Form oder Aspekt reflektiert sozialen Status des Besitzers. Uhrenmarken, die dann in großen Unternehmen, wo alle Geschäfte werden verinnerlicht, wahrscheinlich nicht bewusst, dass eines Tages Autos würden als Konkurrenten auftauchen beobachtet die Familie von Objekten mit hoher sozialer Repräsentation structuraient.

Techniker, die gerade entwickelt hatte die moderne Chronograph mit Verbesserungen durch Uhrmacher Adolphe Nicole 1860, zusätzlich bieten sofort zu den Pionieren der Asphalt. Beobachter Bosse Marken festgestellt hatte, dass diese wenig schnell, laut und durch die ländliche Bevölkerung Gang sehr kritisiert, hatte an Bord, keine Möglichkeit, ihre Geschwindigkeit zu erhöhen.Mach dir keine Sorgen, hatte Uhrmacher, eine Skala als "Drehzahlmesser", der die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, solange der Pilot kann diese Messung über eine Entfernung von einem Kilometer zu machen wissen, erlaubt zu entwickeln. Er fiel über die unbefestigten Straßen der ersten Automobile wurden begrenzt Zeit, dh Autos Indikationen. Für Geschwindigkeit, und so war es genug für den Piloten seine Uhr aus der Tasche zu nehmen und drücken Sie die in die Krone integrierten Button Chronograph Kontrolle. Gesten Fahr, die zu Unfällen führen könnten.

Achten Sie auch Unternehmen, darunter die Französisch Hersteller Edmond Jaeger, müssen sie schnell auf Autobesitzer angeboten, Zeitmesser, um das Dashboard zu integrieren, da sie bereits die ersten Piloten von Flugzeugen angeboten. Die Existenz dieser Instrumente, um die Geschwindigkeit zu erhöhen würde Besitzer zu ermutigen, dass ihr Auto und auch für die Zwecke des Vergleichs kennen, die andere Fahrer.Dadurch wird die Leistung zu bewerten sollte das erste Autorennen Vektor erheblichen technischen Fortschritt geboren werden.

Die Anfänge der jedes Fahrzeug Macht

Vierzig Jahre nach der Inbetriebnahme des ersten Autos, begann die Uhr, um ihren Status als soziale Marker zugunsten des Autos zu verlieren. Letztere, durch Demokratisierung langsam, es jedem ermöglichen, sozial kategorisieren Fahrer je nach Marke oder dem gewählten Modell. Dann blieb in den Autos, um in der Bevölkerung zu verbreiten. Erst Mitte der fünfziger Jahre, mit einer erheblichen Zunahme der Zahl von Pkw, verlor die Uhr endlich einige seiner Aura. Es war auch zu dieser Zeit, dass die Uhrenfirmen, die Ausgänge des Krieges, die sie ganz gut hätte, würde einen Abschwung in der Wirtschaft in der sehr hohen Ende zu erleben.Tatsächlich hatte die Mittel zuvor an der renommierten Uhren zugeordnet zum Wiederaufbau oder den Erwerb eines Autos für Urlaubsreisen, das neue Schlagwort in den frühen fünfziger Jahren übertragen. Uhrenmarken Erhalt dieser sozialen Wandel wird zu konvertieren und dann schlagen eine Reihe von Uhren zur Erholung gewidmet.

Wenn die wasserdichte Uhren verbreitet wurde, die parallele Entwicklung der öffentlichen Chronographen mit großen, zufällig, den Tachoskalen. Die Geschwindigkeit wurde eingestellt, sowohl in der Luft und an Land. Ein Modell wie der Speedmaster, 1957 veröffentlicht, wurde bereits mit einer festen Lünette mit Tachymeterskala eingraviert ausgestattet. Gleichzeitig ist die Marke Leonidas als Argument in seinem Auto Kommunikationsgeschwindigkeit verwendet die Qualitäten seines Chronographen zu loben. Diese frühen Instrumente angedeutet eine neue Ära, in denen der private Auto würde regieren unangefochten zur Veränderung der Landschaft und der traditionellen Arten des Reisens.

In der gleichen Weise, die wir in den späten 1890er Jahren gekauft, eine Taschenuhr Chronograph Minutenrepetition, seine Einkommensniveau ihrer städtischen Kollegen in einigen Shows und Theatern aufgetreten zeigen, wurde am Ende erworben fünfziger Jahre, ein Cabrio-Sportwagen zu seinem Nachbarn zeigen seinen Erfolg auf Ausflügen am Freitagabend oder am Wochenende.

Die Notwendigkeit für die Jugend, um Instrumente wie ihre Abenteuerlust haben, um in die Welt der Schaltungen zu projizieren und sehen aus wie berühmte und vergöttert Pilot wurde perfekt von Jack Heuer identifiziert. , Die mit den Vereinigten Staaten vertraut und wissen, wie die amerikanische Jugend hatte eine Leidenschaft für Autos, gewagt, das Modell über den Atlantik nach Europa zu implementieren. Er schuf die Carrera Chronograph, emblematischen einer Ära und völlig im Einklang mit der Nachfrage der jungen Fahrer MGA und andere kleine Spinnen nach dem heutigen Tag sehr begehrt, ist immer noch eine intensive Nachrichten.

Heuer - der später TAG Heuer - war nicht die einzige Marke, die rund um die Automobilwelt zu arbeiten. Rolex, die seit den frühen fünfziger Jahren, hatte seine Aktivitäten rund um Sportuhren konzentriert und vor anderen Marktorientierung gewählt, bereits vorgeschlagen Oyster Perpetual Cosmograph Dayton. Geschickt, dieses Instrument, entworfen, um auf die Bedürfnisse des US-Marktes gerecht zu werden, dann boomt vermittelt eine Botschaft in beiden Sektoren bei gleichzeitiger Ausweitung in den frühen sechziger Jahren: Automobil- und Raum. Mit dem weltberühmten Daytona-Rennen, sondern auch die Langstrecken-Rennen von Le Mans, wo die Marke ist "offizielle Uhr", dieses Modell wird als eine Ikone Bezug auf die Welt des Luxus verhängt und die damit verbundenen Automobil- und findet in der Tat, die weithin in den Schaltungen der gesamten Erde dargestellt. Es wird an den Handgelenken von Piloten, Mechaniker, Fans und andere hohe Offiziere gefunden verfolgen ein bisschen. Am Ende, aus Dutzenden von Kreationen in den sechziger Jahren, nahm die Automobilwelt, nur drei sind noch in der Sammlung.Auch war Teil des Trios von PRS 516 Tissot, die selten diskutiert wird.

Zwischen Ölkrise und Bruchereignisse

In der heutigen Welt, vor allem in Frankreich, gibt es eine große Zahl der Inhaber von TAG Heuer Monaco. Ohne generalisierenden, kann man argumentieren, dass jeder seiner Besitzer ist sehr interessiert an Automobildesign oder Zeitraum der ersten Jahre der siebziger Jahre. Ganze Legende um diese Uhr für Le Mans Startpunkt wurde der Film ein Kult von Lee H. Katzin, in dem Steve McQueen stiehlt allen die Show in Monaco Chronograph. Viele sehe es jetzt als erste Dokumentarfilm über die Welt des Rennsports vor der Ölkrise, ist es die Film Inkarnation Spannungen der Zeit und demonstriert die Macht der einen Ring von Asphalt auf Fans. Es muss gesagt werden, dass nur wenige Schaltungen auf Erden Kenterung als die Menschenmassen wie Le Mans, Monaco oder Indianapolis ... Und es ist nicht als F1-Fans fasziniert Automobil einigen Strecken, darunter werden die Konstruiertheit von Rennlegende und Mythos Wartung von F1.

Diese Analyse war, dass von TAG Heuer, die die Vorteile der besonderen Status des Formel 1 Grand Prix nahmen an den vor der Bühne in dieser Disziplin zurück gemacht. Ubiquitous visuell Marke erlegt seinen Stil als die große Zeit mit seinem Botschafter, wie der junge französisch-schweizerischen Fahrer Romain Grosjean oder Jenson Button, der 2009 Weltmeister und McLaren Mercedes Fahrer. In der Tat, die dominante Präsenz verschleiert die Tatsache, dass dieser Sport wurde von vielen anderen Uhrenmarken geteilt. In Monaco gab es, das ist sicher, für TAG Heuer. Marke La Chaux-de-Fonds präsentiert die Aufzeichnung gerade in einem Gebiet, das sie beabsichtigt bald wieder die Kontrolle.

Das Universum der positiven Partnerschaften

Monaco wird die Nabe der Kommunikation in der TAG Heuer F1. Monaco mit seinen ACM Marke LVMH ist etwas Schatten, um die F1 und die Ferrari-Markenpartner zu beobachten. Aber sagen wir nicht, dass ein Führer zu beachten ...Es bleibt dennoch, dass während des Rennens, das Vorhandensein von Partnermarken - Hublot (achten F1 viel länger mit dem, was im Fahrerlager und Partner von Ferrari-Team sagte), Audemars Piguet (Michael Schumacher auf der Pole aber herabgestuft), Richard Mille oder TW Steel (Renault-Team) und mit Oris Williams - ging ganz unbemerkt. Auf jeden Fall mehr als die jungen Ladoire Haus, auf diesem Platz so fast anekdotisch, aber wie immer, originell und unkonventionell. Glücklicherweise wird es andere Grand Prix sein, wo diese Marken wird die Möglichkeit, sich zu äußern.

In unserer schnelllebigen Welt, "Geschäft ist Geschäft" und alles ist gut, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher an der Macht zu gewinnen und machen einen Tag der Kunden. Im Fall von Breitling zum Beispiel direkte Beziehung mit Bentley, im Jahr 2003 begonnen hat, wurde eine Bombe, wie es war unerwartet von einer Marke, deren Spezialität war immer Luftfahrt. Offensichtlich sollte diese Art der Partnerschaft und die Medien, die gemacht wurde Ideen zu anderen Unternehmen, die eine erneute Bild geben.Es muss gesagt werden, dass Breitling hat sehr erfolgreiche Erweiterung des Bereichs durch Einstellen der Nähe von Logo und Verbindungen zwischen den beiden Unternehmen werden. Eines ist sicher, fast zehn Jahre nach dem Start des Vereins, sieht immer noch die Begeisterung stark. Darüber hinaus ist die Ästhetik der Produkte sehr typisch, dass sie in den Schaltkreisen zu sehen ...

Und Monaco, ohne wirklich nach ihnen zu suchen, war es möglich, mehr als ein Dutzend Passanten Handgelenke zählen. Dies ist bereits eine gute Note, auch wenn sie klein ist im Vergleich mit dem Daytona vintage oder modern, Stahl oder Gold, die beobachtet wurde. Jedoch keine Porsche Design erhöht Handgelenke Fahrer in Monaco im Porsche Mobil 1 Supercup am 27. Mai 2012. Es ist wahr, hat sich die Marke, deren Schöpfer vor kurzem verlassen uns nicht aufrechterhalten direkte Links mit Autos der Hersteller des gleichen Namens. Wenn Ferdinand Alexander Porsche war ursprünglich zwei Zeichnungen.Unter den Beobachtungen, die Bände sprechen über die Vision von Amateuren, bemerken wir eine deutliche Audemars Piguet (Royal Oak Offshore T3) und auch origineller Präsenz, Hublot hübsche junge Frauen.

In diesem kleinen Überblick über die Marken, gab es auch eine Uhr von Panerai Ferrari. Instrumentensammler, ist es der Beweis, dass alle Verbände sind nicht vollständig selbst hergestellt werden, wenn alle Elemente scheinen, um alles zusammen zu arbeiten. In diesem Fall werden diese beiden italienischen Marken schließlich abgetrennt. Aber das Abenteuer Ferrari Uhren historisch überraschend, weil multiforme, ist nicht vollständig. Tatsächlich erholte sich Hublot in Basel zu präsentieren "eine Fusion mit Ferrari" 2012. Mehr demonstrative Sammlung sollte mehr direkt auf die Identität der Käufer eines solchen Autos kleben. In jedem Fall ist das, was wir erwarten können. Doch der Vorstand sieht keinen Lamborghini, war es unwahrscheinlich, dass eine Blancpain Super Trofeo beobachten, wenn nicht die Öffentlichkeit.In diesem Fall wird ein Spaziergang in den in der Mitte einer großen Anzahl von Marken identifiziert Schritte nicht direkt an Renn bezogen, eine limitierte Edition Oris Williams von einem Zuschauer durchgeführt, eine Omega Speedmaster die Zeit der Schumi und IWC Ingenieur auf Leder, wahrscheinlich Titan Serie AMG ... Aber wir sagen, dass die Schweizer Deutsche Mark würde auf der Rückseite in der Automobilwelt sein. Diese Angaben müssen wahr sein, weil es dazu neigt, etwas zu ärgern ...

Aber Handel ist wie ein Rennen, jeder eine Chance hat. Dennoch sollte diese wenig Konkurrenz den Verbraucher, für die die Wahl wird breiter anzuordnen, wenn die Ambitionen voneinander durch den Wettbewerb geschärft, sollte Anlass zu mehr Schlaginstrumente in der Vergangenheit geben. Es sollte beachtet werden, unter den Abwesenden, die Kreationen der Manufaktur Jaeger-LeCoultre - keine Modellreihen Amvox gesehen wurde.Die Spiele sind nicht so weit hergestellt, die Partnerschaft mit der englischen Autolieblings James Bond ist immer noch relevant und es ist möglich, dass die Fabrik bietet eine Variation oder Neuheit seiner Serie anlässlich der 24 Stunden von Le Mans . Aber in diesem Kampf der Titanen, Lochfraß für 24 Stunden verschiedener Hersteller und brillante Teams, das Team wird noch Audi, die Uhrenhersteller TAG Heuer ist und wer gewann das Rennen im Jahr 2011 trotz zweier eindrucks Unfälle zu überwachen.

Es gab auch ein Mechaniker im Fahrerlager trägt ein Chronograph BRM, die er schien sehr stolz. Es kann sein, weil die kleinen Französisch Hersteller tut ihr Bestes, um mit seinem unteren Segment der Automobilrennsport Mitteln zu gewinnen. Sein Erfolg Achtung erschaudern einige große Häuser, aber der Mann hat ein Herz zu arbeiten und verteidigt sein Geschäft durch die persönlich Werbung auf den Rennstrecken.

Die Nostalgie der Zukunft

Okay, ist die Geschwindigkeit, berauschend, aber verwerflich, vor allem als Hilfsmittel den Weg zu machen, durch die Kameras jetzt verboten. Kurz gesagt, die Punkte fallen mit Lichtgeschwindigkeit. Und wenn Autovitamingehalt leidenschaftliche Liebhaber, sondern auch faszinieren die Gendarmerie, die im Hinterhalt an der Ausfahrt von Monaco wartete, Lehrlinge Rennfahrer ... Mit Blick auf den Walzer Genehmigungen, Motorsport-Enthusiasten, die nicht mehr genießen können voll von reinen Mechanik von allen elektronischen und Motordesign Barde Kunststoff deckt die Blöcke, um es elegant, schlanke auf alte Autos, da dies ein Kunstwerk enticherait.

In gewissem Sinne die vorherrschende Geist der Oldtimer um etwas inhärent edlen und gerechten haben mindestens einmal in der Tour Auto beteiligt, teilweise durch Audemars Piguet gesponsert, zu messen, wie viel Blei die Aussage, eine Kunst und eine Philosophie des Lebens.Und es ist durch Eintauchen der Hände schmutzig Motoren, die Sie verstehen, dass es in dieser Disziplin möglich ist, um das Auto zu laufen für einen recht günstigen Preis zu machen, relativ gesehen natürlich.

Darüber hinaus diese sehr grobe Annäherung der Mechanik schafft eine direkte Verbindung mit den Uhren. Wie auch vor kurzem, sagte Karl-Friedrich Scheufele, diese alten Autos nicht benehmen, fliegen sie mit dem Finger und Ohr. Chopard Co-Präsident und weiß, was es: Hauptsponsor der Mille Miglia seit 1988, ist eine der beliebtesten Rallyes die Marke auch Partner der Monaco Historic Grand Prix seit 2002.

An diesen Veranstaltungen gründlich beteiligt, diese Familie zu Hause bietet dieses Jahr zwei Referenzen in diesen Großveranstaltungen hebt. Die erste ist die berühmte Mille Miglia GT XL Chrono Chronograph Geschwindigkeit Silber wurde in diesem Jahr veröffentlicht, 1.000 Exemplare von Titan.Die Sekunde, Chronograph Historic Grand Prix von Monaco, mit Bedacht und mit Retro-futuristisch, zu Linien, einem Gehäuse aus Titan, kommt in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren in der Fassung aus Titan und Rotgold (Lünette). Aber Nostalgie ist auch wieder auf die vor der Bühne ein Mann wie Richard Mille, die im Le Mans Classic, die einmal stattfindet, alle zwei Jahre und das feiern wir in diesem Jahr die zehnjährige Geschichte. Offizieller Sponsor, dem Sammler der alten Fahrzeuge nehmen diese singulären Moment, um die mechanische Uhr Top-Flug mit den Rennwagen von damals treffen.

Leben diese Momente, als ob sie plötzlich hatte die Mittel, um auf eine Reise zurück in die Zeit begeben ist ein Weg, wie jeder Sinn für die schönen Mechanik machen. Und Richard Mille ist einer von denen kreative fähig treibt die Fans in einer Welt für sich.Vom 6. bis 8. Juli 2012 auf der Rennstrecke in Le Mans gemacht wurde, um seinen wahren Wert die Fähigkeit zu sehen und bringen die Fans in der Vergangenheit, als Elektronik nicht gäbe, und dass zu schätzen Uhr herrschte auf der Stoppuhr. Die RM 008 LMC und die RM 011 LMC: Anlässlich dieser wichtigen Veranstaltung, hat Richard Mille zwei limitierten Auflage Uhren bearbeitet enthüllt. Diese beiden Stücke, sehr technisch, eine Hommage an diesen außergewöhnlichen Rasse, Art Retrospektive der 24 Stunden von Le Mans. Beide haben mit der gleichen Vorgehensweise wie diejenige, die den Bau eines Rennwagens, wo Fahrwerk, Motor und Karosserie sind in voller Übereinstimmung konzipiert und zielen jeweils optimalen Wirkungsgrad regelt konzipiert.

Die legendären Rennstrecken zwischen

Wir stellen fest, dass seit der ersten Auflage, Richard Mille Verwicklung in den Le Mans Classic ist das Maß für seine Leidenschaft für den Motorsport, Formel 1 oder die Suche nach dem ultimativen Performance ist eine Quelle der Inspiration für Schaffung von Uhren - historische Rennwagen er mag Maschinenbau und Formen durch die Kunsthandwerker gefertigt.

Gefunden in den Entwürfen von Richard Mille, der gleiche Mangel an Schnickschnack in einem Rennwagen und der gleichen technischen Raffinessen in den Dienst ein, der es benutzt. Und weil ein Funktionsobjekt kann ein Kunstobjekt sein, wählte Auto-Enthusiasten, für die 6. Auflage der Le Mans Classic, einem Chronographen Tourbillon Split durchzuführen. Futuristisch in einem gewissen Sinne, bleibt die RM 008 LMC noch in jedem Detail und die Art und Weise der berühmte Rennen weniger traditionelle. Die Minuten-Zähler und Chronograph Sekunden, durch den Strudel angedeutet, sowie Indikatoren von Drehmoment und Features zeigen die blauen und gelben Farben von Vibratoren 24 Stunden Kreis.Eine weitere Erinnerung an dieses historische Rennen, der Le Mans Classic Logo auf dem Zifferblatt bei 12 Uhr. Der Fall, in Titan Grade 5, DLC wird gestrahlt und in der Mitte verarbeitet. Dual-Band-Lünette, Typ "Le Mans", wird auch gesprengt. RM 008 LMC, um zwei Kopien edition limited verkörpert die Synergie, die Uhren und Motorsport bindet.

Erhältlich in limitierter Auflage von 150 hat die RM 011 Le Mans Classic Uhr einen Selbstaufzug Skelettwerk mit Flyback-Chronograph, Jahreskalender und Lesezähler 24 Stunden. Chronographenzähler, die Nadeln und das Datum 12 Mutter, als RM 008 LMC - erfordert Mans Classic - Farben von Vibratoren berühmten La Sarthe. Das Gehäuse aus Titan, tonneauförmigen allein erfordert über 200 verschiedene Bearbeitungen. Wie für die Lünette, es hat eine satinierte Oberfläche und eine Doppelbande gesprengt "Le Mans" in der Mitte. Das Design und die Konstruktion der Uhr ist Teil eines umfassenden Ansatzes, um die Bewegung, Gehäuse und Zifferblatt.

Legendary Tracks

Für Frédérique Constant, Partner seit 2004 viele Wagen-Rennserie der Welt sponsern die Carrera Panamericana war ein Schritt in die logische und spannende Zeit. Wie Peter Stas, Co-Gründer der Marke, "wir sponsern Rennen Oldtimer seit 2004. Wir haben bereits Healey Events, wie dem Europäischen Healey Meeting in St. Moritz, Healey Healey Le Mans oder Heidelberg begleitet. Es gibt zwei Jahren Preis, den wir die Entscheidung getroffen, unsere Reichweite durch das Sponsoring der berühmten Peking nach Paris Raid erweitern. Parallel umbenannt wir unser Angebot an Uhren zu Oldtimern bezogenen "Frederique Constant Klassiker Rallye." Um diesen Bereich zu unterstützen sponsern wir die Carrera Panamericana. Und es ist nicht vorbei, weil Frédérique Constant und Oldtimer sind ein nettes Duo von unseren Kunden sehr geschätzt. Also unsere Wahl, die wir scheinen vollkommen gerechtfertigt. "

Um in diese Richtung zu bewegen, die junge Fabrik mit Sitz in Genf bietet in diesem Jahr eine limitierte Auflage bis 1888 Exemplare für jede Art von Wahl Uhr die 24. Auflage des Carrera Panamericana zu gedenken. Erhältlich in Edelstahl oder Roségold vergoldet, diese Uhr ist 43 mm im Durchmesser, angetrieben von einem mechanischen Uhrwerk mit Handaufzug Cal. 435 mit kleiner Sekunde, trägt ein Lederband. Das Set kommt in einer eleganten Box begleitet von einer Plakette, die den Pfad der neuesten Ausgabe des legendären mexikanischen Rennen.



Uhr auf die Automobilwelt verbunden ist vor allem ein Schweizer Luxusuhren für Mensch eng mit dem Motorsport verbunden.
Ausgestattet mit einem Automatikwerk, hat Schweizer Luxusuhren eine Geschichte in der unausweichliche Erbe der Tag Heuer Carrera einschließlich, aber Monaco Modelle, quadratische Modell von Steve McQueen im Film "Le Mans" verewigt.

Automobile Welt Uhren

Abonnieren Sie den Newsletter

Kontakt

Les Champs D'Or‎ - 6 Avenue Franklin Roosevelt - 75008 Paris - France
U-Bahn-Linien 1 und 9

Telefon : +33 1 40 76 02 02
Telefonische Rezeption von 9.30 bis 19.00 Uhr (einschließlich Wochenende)

Kontaktieren Sie uns per E-Mail

Messenger - Horloger-paris.com
Hide 30 days
About cookies on this site
By continuing your navigation on this site or by clicking on "I understand" you agree to the deposit of cookies and similar technologies intended to carry out statistical studies of frequentation and navigation and to offer you adapted services as well as the generation of an equipment identifier. Learn more and manage your cookie settings..